Home »   ...  » Unternehmen » Quadrant Award

Quadrant Award 2015

The winners of the Quadrant Award 2015 (left to right): Dr. Peter DeMuth (1st prize), Massachusetts Institute of Technology, USA; Dr. Darshil Upendra Shah / University of Nottingham, UK; Dr. Rong Yang, Massachusetts Institute of Technology, USA; Dr. Jing Yan, University of Illinois at Urbana-Champaign, USA.

Quadrant, ein global führender Hersteller von hochwertigen thermoplastischen Werkstoffen, hat am Freitag, 30. Januar 2015, zum sechsten Mal den weltweit angesehenen internationalen «Quadrant Award» verliehen. Die internationale Ausschreibung des Awards, mit dem akademische Höchstleistungen belohnt werden, richtete sich an Absolventen, die zwischen dem 1. Oktober 2012 und 30. September 2014 im Fachgebiet «Materialien und Prozesse in Zusammenhang mit technischen und Hochleistungskunststoffen sowie Verbundwerkstoffen» eine Doktorarbeit geschrieben hatten. Unter den vier Preisträgern hat der US-amerikanische Wissenschaftler Dr. Peter DeMuth den mit EUR 15’000 dotierten ersten Platz belegt. Dr. DeMuth hat seine Dissertation am Massachusetts Institute of Technology, USA, verfasst. Nach Abschluss seiner Doktorarbeit im Jahre 2013 trat Dr. DeMuth dem in Boston ansässigen Biotech-Unternehmen Vedantra Pharmaceuticals bei, das sich auf die materialwissenschaftlichen Ansätze zur Immuntherapie in der Onkologie fokussiert, wo er als Senior Scientist für die präklinische Forschung tätig ist. Die drei weiteren Quadrant Award Gewinner mit einem Preisgeld von je EUR 5000 sind (alphabetische Reihenfolge): Dr. Darshil Upendra Shah (Indien), University of Nottingham, UK, Post-Doc-Arbeit zur Entwicklung von Holz- und Bambus-Verbundwerkstoffen für den Bau von nachhaltigen und hohen Gebäuden an der Cambridge University, UK; Dr. Jing Yan (China), University of Illinois at Urbana-Champaign, USA, Post-Doc-Arbeit im Department Mechanical Engineering & Molecular Biology an der Princeton University, USA und Dr. Rong Yang (China) / Massachusetts Institute of Technology, USA, Post-Doc-Arbeit, im Department of Anesthesia / Department of Chemical Engineering an der Harvard Medical School / Massachusetts Institute of Technology, USA. Die Festveranstaltung fand an der ETH Zürich statt, und die Agenda beinhaltete zum ersten Mal auch Präsentationen führender Industrievertreter.

Die Fachjury hat Peter DeMuth für seine Arbeit «Engineered Microneedles for Transcutaneous Vaccine Delivery1)» mit dem ersten Preis ausgezeichnet für «die aussergewöhnliche Kreativität, die er mit seiner Arbeit bewiesen hat, um aus grundlegenden technischen und wissenschaftlichen Elementen ein Produktkonzept mit hohem gesellschaftlichen Potenzial zu entwickeln. Im Rahmen seiner Arbeit stellte er ein breites Spektrum technischer Problemlösungen sowie umfassendes Verständnis biotechnologischer Konzepte unter Beweis, um marktgerechte Produkte für die Impfstoffverabreichung zu entwickeln».

Die drei weiteren Quadrant Award Gewinner mit einem Preisgeld von je EUR 5000 sind (alphabetische Reihenfolge):

Darshil Upendra Shah wurde für seine Arbeit «Characterisation and Optimisation of the Mechanical Performance of Plant Fibre Composites for Structural Applications2)» ausgezeichnet für «das kritische Analysieren der komplexen Beziehungen zwischen der Mikrostruktur und den mechanischen Eigenschaften flachsfaserverstärkter Verbundwerkstoffe. Anschliessend demonstrierte er, dass diese biobasierten Materialien in Hochleistungsanwendungen zum Einsatz kommen können, indem er einen flexiblen Windradflügel für kleine Windenergieanlagen entwickelte».

Jing Yan wurde für seine Arbeit «Collective Behavior of Driven Janus Colloids in External Fields3)» für «die Entwicklung eines kreativen Modellsystems ausgezeichnet, mit dem sich die Interaktion bipolarer Partikel mit elektrischen und magnetischen Feldern untersuchen lässt. Seine Janus-Kolloide zeigen ein komplexes Verhalten – von der räumlich-zeitlichen Selbstorganisation bis hin zu Phasenübergängen am kritischen Punkt. Solche Materialien könnten künftig bei der Kontrolle von Nanopartikelströmen oder der gezielten Anpassung der Eigenschaften von Wirtsmatrizen zum Einsatz kommen».

Rong Yang wurde für ihre Arbeit «Prevention of Biofouling in Seawater Desalination via Initiated Chemical Vapor Deposition4)» für «die Entwicklung einer Technologie ausgezeichnet, die einem wichtigen technischen Aspekt bei der Anwendung von Umkehrosmose-Membranen in der Wasserentsalzung Rechnung trägt. Die Modifikation der Oberfläche der derzeit verwendeten kommerziellen Membranen mit zwitterionischen Gruppen hat sich als bemerkenswert effiziente Methode zur Verringerung von Biofouling erwiesen».

Die Mitglieder der Fachjury sind an international renommierten Universitäten oder Instituten tätig, verfügen über langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Material- und Polymerwissenschaften und begleiten jährlich zahlreiche Doktorarbeiten. Die sechs Mitglieder der Fachjury sind:

Professor Dr. Volker Altstädt
Leiter des Lehrstuhls für Polymer Werkstoffe an der Universität Bayreuth und Geschäftsführer der Neue Materialien Bayreuth GmbH, Bayreuth, Deutschland

Professor Dr. Frank S. Bates
University of Minnesota, USA, Regents Professor of Chemical Engineering and Materials Science

Professor Dr. Martin Gruebele
University of Illinois at Urbana-Champaign, USA, James R. Eiszner Chair in Chemistry, Professor of Physics, and Professor of Biophysics and Computational Biology

Professor Dr. Jan-Anders Månson
École Polytechnique Fédérale de Lausanne, Schweiz, Laboratory of Polymer and Composite Technology

Professor Dr. Toshio Nishi
Tokyo Institute of Technology, Japan, Special Professor; Program Director, Japan Science and Technology Agency (JST)

Professor Dr. Ignaas Verpoest
Katholieke Universiteit Leuven, Belgium, Professor in Composite Materials at the Department of Materials Engineering (MTM)

Die Preisverleihung wurde von Professor Dr. Paolo Ermanni, ETH Zürich, Laboratory of Composite Materials and Adaptive Structures, moderiert. Im Weiteren hat Dr. Tadashi Kajiya / Max Planck Institute for Polymer Research, Deutschland, und Quadrant Award Winner 2011 an der Veranstaltung teilgenommen und über seinen Lebenslauf, nachdem er die Auszeichnung bekommen hatte, berichtet.

Die eingegangene Anzahl von 56 Bewerbungen war sehr erfreulich (nach Universität: 23 Amerika, 4 Asia Pacific, 29 Europa/Afrika; nach Nationalität: 12 Amerika, 16 Asia Pacific, 28 Europa/Afrika). Es freut uns auch, dass die Qualität der Arbeiten weiter ansteigt. Mit der Lancierung des internationalen Quadrant Awards sollen weltweit akademische Höchstleistungen belohnt und Talente gefördert werden.

Im Weiteren möchte Quadrant mit der Vergabe des Awards eine Brücke zwischen Industrie und Forschung bilden. Um den Austausch zwischen Industrie und Forschung weiter anzuregen, wurde das Programm um die folgenden Präsentationen ergänzt:

Lightweight Design Strategies in Automotive Production
Dr. Hansjörg Kurz / Volkswagen AG, Germany, Technology Planning and Development Production Processes Volkswagen Brand

Microstructured Composites
Prof. Dr. André R. Studart / ETH Zurich, Switzerland, Professorship Complex Materials; Director, Competence Center for Materials & Processes (MaP)

The Role of High Performance Polymers in Healthcare
Christoph Koslowski / Solvay (Schweiz) AG, Switzerland, Senior Sales Development Manager – Healthcare Europe

Im Jahr 2017 wird voraussichtlich der nächste Quadrant Award vergeben.

Der überreichte Award ist von dem international renommierten Schweizer Künstler Beat Zoderer gestaltet worden. Das Künstler-Multiple basiert auf der Idee des Künstlers, dass Thermoplaste in flüssigem Zustand verarbeitet werden können. Wenn flüssiger Kunststoff auf einen Gegenstand wie beispielsweise Papier oder eine Platte tropft, entstehen verschieden grosse Tropfen, die auch mit der Entstehung von innovativen Ideen als «Geistestropfen» verwandt sind. Diese Idee hat Beat Zoderer in einer Relief-Landschaft aus Kreisen umgesetzt. Als Basismaterial diente eine im Quadrant Werk Tielt, Belgien, aus Ertacetal C blue 50 hergestellte Kunststoffplatte.

 

1) Entwicklung von Mikronadeln für die transkutane Verabreichung von Impfstoffen
2)
Beschreibung und Optimierung der mechanischen Eigenschaften von Pflanzenfaser-Verbundwerkstoffen für bauliche Anwendungen
3) Kollektives Verhalten angetriebener Janus-Kolloide in externen Feldern
4)
Verhinderung von Biofouling bei der Meerwasserentsalzung mit katalysierter chemischer Gasphasenabscheidung

 

Kontakt
keyboard_arrow_down